Aktuelles 17.05.2010 Schwerpunkt: TETRA 2000 ist unter neuem Namen auf dem Deutschen Markt

Liebe Freunde und Mitstreiter,

ich freue mich nach so langer Zeit Euch heute einige freudige Nachrichten liefern zu können.

Nach meinem schweren Zusammenbruch im Januar und einem harten Winter, waren meine Kräfte sehr weit unten und ich konnte die ersten Monate kaum etwas tun. Erst so langsam und mit größerem Abstand werden erste Vorträge wieder möglich. Meine Zeiten am PC sind aber immer noch knapp bemessen, da es mich sehr anstrengt und gleichzeitig auch die guten Funklöcher durch den ständigen Netzausbau fast weggefallen sind. Es sind aus dieser Zeit knapp 2000 Emails liegen geblieben und ich muß um Euer Verständnis bitten, dass ich diese nur nach und nach beantworten kann. Bin aber gerade dabei die häufigsten Fragen zusammen zu stellen und auf meiner Internetseite (www.ulrichweiner.de) zu veröffentlichen. So wird es bald die Möglichkeit geben sich dort die wichtigsten Informationen selber abzuholen. Aber auch da bitte ich um etwas Geduld, da zwar das meiste geschrieben ist, aber nur nach und nach ins Internet gestellt werden kann.


Persönlich stehen bei mir wichtige Planungen für den nächsten Winter an. Es haben sich einige Schwachstellen gezeigt, die es gilt durch gute Vorbereitung und Erweiterung der Ausrüstung zu optimieren. Ohne entsprechende Investitionen wird es schwieriger den nächsten Winter gut zu überstehen, da die letzten Funklöcher immer tiefer in den Wäldern und damit weiter weg von geräumten Straßen liegen.


Ein wichtiges Thema in den letzten Monaten ist der Bau des 9. Mobilfunknetzes für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) im TETRA-Standard. Dazu erreichen mich auch die meisten Fragen. Von dem her möchte ich heute die aktuellsten und wichtigsten Entwicklungen in diesem Bereich zusammenfassen. Leider kann ich in diesem Rahmen nicht auf jede einzelne Frage eingehen. Ich empfehle als Grundlage zu diesem Thema den Mitschnitt der Vorträge, die in Trier anlässlich einer Tagung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) gehalten wurden und jetzt auf DVD verfügbar sind. Zu bekommen bei Vitavera in Freiburg, Tel: 0761/7073989 oder contact@vitavera.de Darüber hinaus ist auch der TETRA-Vortrag in Rattiszell (http://ul-we.de/wp-content/uploads/2010/5/100517%20Einladung-rattiszell.pdf ) aufgezeichnet worden und kann unter info@holmerhof.de von Ingrid Kürzinger, Fax: 09966 / 910049 erworben werden.


Zusätzlich habe ich die wichtigsten Aussagen in einem Dokument zusammengefasst und diesem Schreiben angefügt. (Zusammenfassung als pdf hier klicken)


Jetzt zu einer Fülle an guten Nachrichten: Die Zeitung „Die Welt“ hat das Thema unter http://www.welt.de/politik/deutschland/article6541887/Milliarden-Debakel-beim-Digitalfunk-der-Polizei.html aufgegriffen und zeigt deutlich wie der aktuelle Stand des angeblich neuen digitalen Polizeifunks wirklich ist. Zudem freut es mich sehr zu hören, dass sich jetzt der Bundesrechnungshof und der Bund der Steuerzahler eingeschalten haben. Sie befürchten, so wörtlich, „ein Fiasko für die Steuerzahler“.


Neben Baden-Württemberg (http://www.heise.de/mobil/meldung/Baden-Wuerttemberg-Verzoegerung-beim-Behoerden-Digitalfunk-829105.html), räumt jetzt auch Hessen ein, dass ein offizieller Start von TETRA frühestens in drei Jahren stattfinden kann, siehe http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_39104495 Aus meiner Sicht ganz klar: Wenn überhaupt!, denn bei den momentanen Haushaltslagen ist TETRA mit mittlerweile über 10 Mrd. an Kosten das beste Einsparungsfeld. Auch die Kostenschätzungen für den jährlichen Unterhalt erreichen immer mehr astronomische Höhen, die sich niemand mehr leisten kann.


Zudem sind jetzt die Chinesen mit einer leicht abgewandelten Form von TETRA 2000 an den Markt gegangen, siehe unter http://www.funkschau.de/infrastruktur/news/article/hytera_zeigt_funkgeraete_fuer_profianwendungen/29738/085df86a-5141-11df-aa74-001ec9efd5b0 Unter dem Namen DMR vermarkten sie erste Geräte und Basisstationen und beweisen dass mit wesentlich weniger Geld mehr möglich ist. Ein ausführlicher Artikel darüber gibt es unter http://www.tfk.de/fileadmin/Content/PDF/Funkschau_0922_Tetra_DRM.pdf Die im Text angekündigte ausführliche Vergleichstabelle von TETRA und DMR ist unter http://www.funkschau.de/fileadmin/media/pdf/tetra_dmr_tabelle.pdf Es zeichnet sich ein ähnliches Dilemma wie beim Transrapid, dem MP3-Player, Wankelmotor, Solarzellen, Glasfaser etc. ab. Gute Deutsche Ingenieurleistungen und Patente werden für ein Taschengeld ins Ausland verkauft, um dann dort zu Exportschlagern für den Weltmarkt zu werden. Erst Jahre später erkennen dann die Deutschen was sie da leichfertig hergegeben haben und wollen für viel Geld Patente und Erfahrungen wieder zurück kaufen, was dann oft nicht mehr möglich ist. So müssen wir unsere eigenen Entwicklungen, wie alle anderen, teuer einkaufen. Die anderen Länder haben die Arbeitsplätze und den Gewinn. All das wiederholt sich immer wieder, die Hauptursache sind kurzfristiges Gewinninteressen und Kurzsichtigkeit, alles Auswirkungen der Volksseuche Egoismus.


Hier einige Erfahrungsberichte von TETRA aus Holland http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=45&t=55022 und Dänemark http://www.feuerwehr-weblog.de/2007/06/14/daenemark-probleme-mit-digitalfunk/ Es zeichnen sich all die Mängel in der Praxis ab, vor denen wir seit Jahren warnen. Bis hin zu ersten Toten unter Feuerwehrleuten, die aufgrund mangelnder digital Technik, Funksprüche nicht gehört haben. Das Ergebnis: Die Feuerwehren in den Niederlanden haben neue Analog-Funkgeräte gekauft.


Der Fernsehbeitrag von Frontal 21 – „Digitalfunk unbrauchbar?“ ist im Internet unter http://www.youtube.com/watch?v=JDKFBU8OWJY zu finden.


T-Systems liefert sichere Smartphones für Bundesbehörden. Wohl doch kein Vertrauen in das eigene TETRA-Netz? http://www.funkschau.de/mobile_office/produkte/article/t-systems_sichere_smartphones_fuer_bundesbehoerden/24649/6f4dd57e-e574-11de-9bca-001ec9efd5b0/


Das Aktionsbündnis für Strahlungsfreie Lebensräume e.V. (www.abstrahl.de) hat jetzt eine Anlaufstelle für geschädigte Polizisten, Feuerwehrleute, Anwohner etc. unter 0761-21 70 29-53 und info@abstrahl.de eingerichtet. Ziel ist es einer Isolierung von Betroffenen als „Einzelfälle“ vorzubeugen und diese gebündelt in die Klagewelle mit einzubeziehen. Gemäß dem Vorbild der Polizisten in England. Bitte diese Information an alle Nutzer von TETRA weitergeben. Unterstüzung und Mitarbeit ist herzlich willkommen.


Weitere Schwarzwaldgemeinden lehnen TETRA-Standorte ab:

84 Prozent Fröhnder gegen Funkturm (http://www.badische-zeitung.de/schoenau/84-prozent-froehnder-gegen-funkturm–27508355.html) Absage an den Polizeifunk (http://www.badische-zeitung.de/loerrach-dreiland/absage-an-den-polizeifunk–30828430.html) Klares Nein-Signal zum Funkmast (http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/klares-nein-signal-zum-funkmast–30407236.html)


Zusammenfassung interessanter TETRA-Unterlagen: http://dl.dropbox.com/u/5325781/TETRA%20Infomappe3.pdf


Weitere Meldungen:

Französischer Jungendappell: http://www.iddd.de/umtsno/szkola.htm#fren


Auf der Seite www.funkschau.de kann im Moment zum Thema: „Kann die 4. Mobilfunk-Generation den Glasfaser-Ausbau ersetzen?“ abgestimmt werden. Zurzeit liegt ein klares Nein vorne. Dazu möchte ich folgenden Artikel sehr empfehlen: http://www.funkschau.de/infrastruktur/know-how/article/die_funktechnologie_-_nur_eine_uebergangsloesung_fuer_den_breitbandausbau/30562/f21d93d2-5f49-11df-ba7b-001ec9efd5b0

Viele Grüße


Euer


Uli Weiner

Be Sociable, Share!

Eine Antwort auf Aktuelles 17.05.2010 Schwerpunkt: TETRA 2000 ist unter neuem Namen auf dem Deutschen Markt

  • Hallo Uli,

    Klasse, was du machst!

    Wir 2 Frauen sind betroffen, seit wir Anfang 2013 in ein kleines Dorf in Oberbayern gezogen sind und dort von der ersten bis zur letzten Nacht nicht schlafen konnten.
    Umgezogen ins Wendland, dort das gleiche, noch mal umgezogen. jetzt leben wir in einem Dorf mit 4 Häusern, mit dem hier in der Gegend größtmöglichen Abstand zu Sendemasten.
    Aber es gibt ein Phänomen, dass unabhängig von Sendemasten zu sein scheint: ein tiefes Brummen, Vibrationen im ganzen Körper, auch im Wald zu hören…schlechtes Sehen, „Eulenaugen“, Herzrasen…
    Wir haben in Deutschland noch keinen Ort gefunden, wo es NICHT zu spüren war. Nur in Brasilien.

    Ich würde mich gern auch engagieren. Macht ihr gerade Aktionen?

    viele Grüße,

    Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Russlandespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית