Anschläge in Brüssel – Ausfall des TETRA-Digitalfunknetzes

Wie jetzt mehrere Zeitungen und die betroffenen Einsatzkräfte berichten, kam es bei den Terroranschlägen in Brüssel zu einem Ausfall des TETRA-Digitalfunknetzes. Damit ist die Kommunikation der Polizei und sämtlicher Einsatzkräfte zusammen gebrochen und es musste auf private Handys und Smartphones zurückgegriffen werden. Damit zeigt sich, die seit Jahren durch unabhängige Experten vorausgesagte Untauglichkeit bei Großschadensereignissen. Siehe dazu auch die Ausfälle beim G7 Gipfel in Elmau, beim Castortransport in Gorleben, bei diversen Flugzeugabstürzen und Großbränden unter http://ul-we.de/category/faq/tetra und  http://ul-we.de/category/faq/tetra/systemausfalle/
Wie viele Menschenleben sollen noch aufs Spiel gesetzt werden, bis die Verantwortliche eine gesundheitsverträgliche Technik, mit einer höheren Leistungsfähigkeit einführen? Techniker und Ingenieure welche das Umsetzen können gibt es in unserem Land.

http://derstandard.at/2000033713463/Nach-Terroranschlaegen-Belgische-Polizei-musste-zu-WhatsApp-greifen

http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_77382848/anschlaege-in-bruessel-whatsapp-rettete-die-belgische-polizei.html

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Russlandespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית