Allgemein

Rundmail Demo Stand 12.11.2009

Liebe Freunde und Mitstreiter,

jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Demo, und folgende Punkte sind mir noch wichtig geworden:

Danke für die vielen ermutigenden Zuschriften, gerade von denjenigen unter uns, die trotz hoher gesundheitlicher Belastung den Weg nach Stuttgart nicht scheuen. Jeder weiß, dass es in einer solchen Stadt eine hohe Strahlenbelastung hat, trotzdem ist es umso wichtiger, gerade jetzt die Zeichen der Zeit zu nutzen und gemeinsam zu zeigen, dass wir nicht mehr länger bereit sind, in Kellern und Tälern zu leben.  Kein Preis, den wir bezahlen, wird umsonst sein, und nur durch ein gemeinsames Auftreten zeigen wir den Verantwortlichen in unserem Land, dass es nicht nur wenige „Einzelfälle“ sind, wie so gerne behauptet wird, sondern dass es viele sind, die ihr Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und den Schutz der häuslichen Umgebung einfordern.

Allen Betroffenen, die noch unentschlossen sind und verschiedenste Gründe vorschieben, kann ich nur sagen: Lasst Euch nicht von Euren Gedanken und Gefühlen anlügen. Wie lange wollt Ihr noch in Euren Kellern, Erdlöchern, Wäldern und hinter den Abschirmungen leben? Die Zeit ist reif, es gibt keinen Grund, am Samstag nicht dabei zu sein. Nehmt all Euren Mut und Entschlossenheit zusammen und lasst die Lüge der Ohnmacht gegen diesen vermeintlich mächtigen Gegner einfach hinter Euch. Die Geschichte hat es so oft gezeigt, dass es immer nur wenige Menschen waren, die wirklich viel verändert haben. Du bist einer davon, reih Dich ein, gemeinsam schaffen wir es.

Ganz wichtig ist mir noch, dass Ihr bitte all Eure Gäste, die Ihr mitbringt, darauf hinweist, dass diese ihre Handys am besten gleich zu Hause lassen, mindestens jedoch während der Demo abgeschaltet und in den Taschen verstaut haben. Nach all den Erfahrungen des Tages melden sie diese dann eh ab :-). Jedenfalls wäre das sehr kontraproduktiv, wenn die Presse eine Gelegenheit hätte, Bilder mit Handys einzufangen, von dem her sind die Ordner auch angewiesen, massiv dagegen vorzugehen. Die Elektrosensiblen unter uns verstehen eh keinen Spaß, wenn es um Handys geht, und können auch mal schnell überreagieren. Bitte daher alle informieren und schon im Vorfeld darauf achten, dass kein Handy in Betrieb ist. Wer noch Kapazität hat, kann noch Handyverbotsschilder anfertigen und diese dann gut sichtbar tragen. Je größer, desto besser, je kreativer, desto markanter.

Zur Presse Folgendes: Bitte lasst Euch von den Kameras und den Reportern nicht ablenken, vor allem nicht in irgendwelche Gespräche verwickeln. Vorne im Zug laufen die meisten Elektrosensiblen, darunter sind auch einige mit Presseerfahrung, bitte die Journalisten gleich an diese verweisen.

Ansonsten ist das Motto der Demo, Erhalt und Schaffung von strahlungsfreien Lebensräumen, mit dem Ziel, dass jedes Haus/Wohnung wieder ein Funkloch ist. Eure Meinung dazu könnt Ihr gerne weitergeben, aber wie gesagt bitte nur dazu und nicht in irgendwelche Nebenkriegsschauplätze verstricken lassen. Wir wissen letztlich nicht, was die jeweiligen Medien mit dem Bildmaterial und den Interviews machen werden, von dem her ist weniger oft mehr. Im Zweifelsfall einfach zu uns nach vorne schicken.

Für alle, die schon sehr zeitig in Stuttgart sind und einen längeren Fußweg zum Treffpunkt haben werden, bitte Folgendes beachten:

Banner, Plakate etc. dürfen erst ab dem Beginn der Demo offen und gut sichtbar getragen werden. Bitte vermeidet da jeden Anstoß. Flugblätter und Handzettel dürfen aber frei verteilt werden. Dafür gilt auch eine Einschränkung: Es muss im Text immer ein Verantwortlicher nach dem Pressegesetz zu erkennen sein, sprich jemand, der für den Inhalt des Textes verantwortlich ist. Für das Verteilen ist dann wieder jeder selber zuständig.

Was die Parkmöglichkeiten angeht, so gibt es unten angehängte Parkempfehlungen, dennoch bitte ich Euch, soweit es geht für Euren Parkplatz selbst zu schauen. Weitere Parkmöglichkeiten unter www.demo-stuttgart-parken.de

Das sind noch mal alle aktuellen und wichtigen Punkte.

Dann bis Samstag,

viele Grüße
Euer Uli Weiner

StadtplanS_City Hier ein Plan als pdf Dokument zum ausdrucken!

Bild vergrößern

Frankreich verbietet Handys für Kinder

Liebe Freunde und Mitstreiter,

von der deutschen Öffentlichkeit fast unbemerkt, führt Frankreich nach Bayern und Italien ein Handyverbot an Schulen ein.

Zusätzlich ist ein Gesetz für ein Handyverbot bei Kinder geplant. Weitere Maßnahmen wie Grenzwertsenkungen und der bessere Schutz von Arbeitnehmern sind in Vorbereitung, aber lest selbst unter n-tv und Blogmeldung.

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Russlandespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית