Navigationssysteme

Russland setzt modernste elektromagnetische Waffen in Syrien ein

Nachdem die USA am 12.04.2014 erleben mußte, wie modernste russische Mikrowellen-Waffen die gesamte Elektronik des Zerstörers USS Donald Cook im schwarzen Meer lahmlegten ohne daß Gegenmittel möglich waren, zeigt das russische Militär jetzt weitere elektromagnetische Systeme über Syrien.

So berichten unabhängige Medien über eine „Blase“ mit ca. 600 km Durchmesser in der keinerlei Funkkommunikation mehr möglich ist. Auch das zur Navigation erforderliche GPS, sowie alle Radarsysteme sind dort ausgefallen. Dies macht den NATO-Streitkräften den Einsatz von Flugzeugen, Drohen und Marschflugkörpern unmöglich. In einer Dokumentation des russischen Fernsehens, siehe unten, wurden einige dieser Waffensysteme bereits im Februar 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Als sicher gilt, daß aus strategischen Gründen nur bereits als veraltet geltende Techniken international gezeigt werden und längst leistungsfähigere im Kriegseinsatz sind.

Quellen :
http://ul-we.de/wp-content/uploads/2015/12/151109-Eine-riesige-radioelektronische-Blase-in-Syrien.pdf/ und http://ul-we.de/elektromagnetische-waffen-der-russischen-armee/

Weitere Informationen unter http://ul-we.de/category/faq/mikrowellenwaffen-faq/

Die nahe Zukunft: Der „Funkvernetze“ Verkehr

Frage: Strahlen Navigationssysteme?

Antwort: Kommt drauf an. Die meisten im Handel erhältlichen Geräte sind passive Systeme. Das bedeutet, diese empfangen die Satelitensignale des Global Positions System (GPS) und gewinnen daraus die aktuellen Koordinaten. Diese werden mit den Kartendaten, welche im Gerät bzw. auf einer DVD/Speicherkarte gespeichert sind, verglichen und der aktuelle Standort angezeigt. Strahlung entsteht dabei vom Gerät keine, wohl aber von den Satelliten.

Achtung: Bei neueren Geräten finden sich häufig Anwendungen die auf Bluetooth basieren. Dieser Kurzsteckenfunk sendet dauernd und ist oft nur mühsam über das Menü abschaltbar.

Anders verhält es sich bei Handys, die eine Navigationsfunktion eingebaut haben. Dort werden die Daten, die für eine Wegberechnung notwendig sind, von einem Server via gepulstem Handysignal angefordert und übertragen. Das Gerät funkt also immer wieder in verschiedenen Abständen.

Sicherer ist auch in diesem Gebiet auf Autarkie zu setzen und lieber das Kartenlesen zu üben. Der Grund ist ganz einfach: Der Betreiber des GPS Systems ist das Amerikanische Militär und wenn die wollen, schalten sie es einfach ab, oder verfälschen die Daten, dass kein Navigationssystem der Welt mehr richtig funktioniert. Ist alles schon mal vorgekommen und kann jeder Zeit wieder passieren.

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Russlandespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית