Bargeldabschaffung

Amazon startet ersten Laden ohne Kassen

An seinem Unternehmenssitz in Seattle hat der größte Onlinehändler Amazon ein Modellprojekt zum bargeldlosen Einkaufen ohne „Verkaufsschlangen“ gestartet. In einem ca. 160 qm² großen Ladengeschäft werden vor allem Getränke, Snacks und Süßigkeiten für einen langen Bürotag angeboten. Die Decke ist übersäht mit Sensoren und Kameras, welche in der Lage sind, jede Bewegung des Einkäufers zu verfolgen. So auch exakt, wann er was aus welchem Regal nimmt, wieder hinein legt oder in seine Tasche steckt. Nach Draußen geht es ohne Kassen und die Rechnung kommt ca. 10 Minuten später per Email.

Ist das die schöne neue Welt, welche das Einkaufen vollständig erleichtert und zu einer „Nebensache“ werden läßt? Aber was ist mit den Menschen, welche kein Smartphone benutzen bzw. benutzen können? Wird es diesen in absehbarer Zeit noch möglich sein einkaufen zu gehen? Sind wir wachsam, denn eine solche Kontrolle läßt auch leicht Menschen ausschließen, welche vielleicht „anderen“ unbequem sind? Hatten wir das in der Geschichte nicht schon einmal?

Immer häufiger werden die Meldungen von den immer mehr werdenden “Testläufen”, um das Bargeld abzuschaffen und eine vollständige Kontrolle jedes Einzelnen zu ermöglichen. Denken wir immer an das “Frosch-Prinzip” es läuft so oft nach diesem Muster ab, siehe www.kla.tv/10046

Weitere Informationen zum Thema Bargeldabschaffung unter https://ul-we.de/category/faq/bargeldabschaffung/

Quelle:
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-13-Amazon-Go-Supermarkt-ohne-Kasse-4069855.html
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/vorteile-und-nachteile-im-online-handel-und-stationaeren-handel-15519322.html

Digitale Überwachung – Aus der Bequemlichkeit in die Tyrannei

Zu den, mir sehr am Herzen liegenden Themen: Digitalisierung, 5G, RFID, NFC, Smartmeter, Bargegeldabschaffung, totale Überwachung etc. hat die ExpressZeitung in der aktuellen Ausgabe vom 15.3.2018 sehr gute Recherche geleistet.

Auf 63 Seiten werden diese Themengebiete sehr detailliert aufgearbeitet und darüber hinaus mit hervorragenden Bildern, Graphiken und Statistiken ergänzt.

Eine prima Arbeit, welche die Journalisten und Herausgeber hier leisten. Am Preis für ein Abonnoment ist zu erkennen, daß es hier um die Aufklärung der Bevölkerung geht und finanzielle Interessen keine Priorität haben. Das gehört unterstützt, weitere Details: https://www.expresszeitung.com/?atid=296

EZ_Nr.15_Leseprobe_Seite_1-3_klein

Weiteres 5G-Testgebiet am Hamburger Hafen

Mit immer stärker werdenden Kräften soll das 5G-Netz aufgebaut werden. Da bisher noch verbindliche Standards fehlen, soll einiges ausprobiert werden, um diesen zu definieren. Ziel ist die totale Vernetzung jedes elektronischen Gerätes bzw. beweglichen Teiles. Ein interessantes Versuchsfeld ist dafür der Hamburger Container-Hafen mit all seinen Fahrzeugen und den Tausenden von Containern. Es geht in erster Linie um das Internet der Dinge (IoT) um letztendlich alles miteinander elektronisch erfassen zu können. Dazu gehört ebenfalls jedes Auto,  jeder LKW, jede Straßenbahn, jeder Bus oder Zug. Dies wird uns unter dem Stichwort “vernetzter Verkehr” oft als die Zukunft unseres Landes propagiert, genauso die Umstellung des kompletten Geldverkehrs auf die so genannte elektronischen Zahlungsverfahren. Von funkvernetzten Stromzählern-, Wasser- und Gasuhren, bis hin zu vernetzten Kühen etc., ist eine Menge geplant. Aber was wird das Ziel des Ganzen sein? Begonnen mit der Bargeldabschaffung, über die Totalvernetzung aller Autos, steht uns die Abschaffung des Individualverkehrs und der Verlust jeglicher persönlicher Freiheiten bevor, wenn wir der Entwicklung nicht geschlossen ein entschiedenes “Nein” entgegensetzen.

Zudem wird schon offen über die Verchipung jedes Menschens gesprochen, damit ist jeder dann überall aufzufinden und bis ins Detail zu beobachten. Zudem soll das 5G-Netz so hohe Datenraten übertragen können, daß überall mobile Kameras und Personsenscanner vernetzt werden können. Es entwickelt sich eine Totalüberwachung in einem bisher ungekannten Ausmaß und es ist jetzt an der Zeit, dem Einhalt zu gebieten.

Quelle:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/5G-Mobilfunk-Nokia-Telekom-und-Hamburger-Hafen-starten-Forschungsplattform-3959544.html

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית