Ulrich Weiner

Berichte von Betroffenen

Elektrosensible gründen den Verein “Unverstrahltes Land e.V.” und setzen sich für eine strahlungsfreie Zukunft ein

Endlich ist es soweit: Nach vielen Monaten der intensiven Vorbereitungen ist der Förderverein “Unverstrahltes Land e.V.” gegründet, im Vereinsregister eingetragen, die Gemeinnützigkeit zugesprochen und die Internetseite ist online. Damit geht ein lang geäußerter Wunsch vieler Elektrosensibler und deren Angehörigen in Erfüllung. Gerade jetzt zum laufenden Kampf um die letzen Funklöcher und die geplante Einführung von 5G ist es so wertvoll eine Plattform für den weiteren Zusammenschluß der Betroffenen zusammen mit Ärzten, Rechtsanwälten, Technikern und anderen Interessierten an einer strahlungsfreien Zukunft zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus betreibt der Verein die Internetseite www.stopp-5G.de und hat jetzt ein Forum für den Austausch der Elektrosensiblen auf der Internetseite www.ehs-forum.de freigeschaltet. Die genauen Infos und Details zum Vereinszweck findet Ihr auf der Homepage www.unverstrahltes-land.de Die viele bevorstehende Arbeit braucht Eure Unterstützung, sowohl ganz praktisch in ehrenamtlicher Mitarbeit, als auch durch Spenden. Die Ziele sind klar, wie immer beginnt der längste Weg mit dem ersten Schritt, also packen wir es gemeinsam an, 2019 ist ein sehr wichtiges Jahr in dieser Sache.

190412 Von Nersingen Aus Für Funkfreie Zonen Kämpfen

Offener Brief der Umweltmedizinerin Barbara Dohmen an den Präsidenten der Bundesnetzagentur über das Leid der Elektrosensiblen und die Zuspitzung durch 5G

Die Umweltmedizinerin Barbara Dohmen schrieb einen offenen Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur mit dem Ziel, ihm seine Verantwortung in Bezug auf die Versteigerung der 5G-Lizenzen bewußt zu machen. Sie schilderte die Not ihrer vielen elektrosensiblen Patienten und gab ihnen, die oft ausserhalb der Gesellschaft leben müssen, mit diesem Brief eine Stimme.

Offener Brief an Herrn Homann, Präsident der Bundesnetzagentur:
https://ul-we.de/wp-content/uploads/2019/03/190317-Offener-Brief-an-Herrn-Homann-Pra%CC%88s.-der-BNA.pdf

Buch: Offline-Modus aktiviert – Meine unfreiwillige Flucht vor dem Mobilfunk

Carolin Sandner beschreibt in einem sehr erfrischenden Stil ihre Situation als Elektrosensible. Menschen, die mit Elektrosensiblen zu tun haben, Partner, Verwandte etc. bekommen durch dieses Buch die Möglichkeit, die oft unverstandene Krankheit besser zu verstehen. Von daher ist Carolin Sandner etwas ganz besonders Gutes gelungen. Sie beschreibt Empfindungen aus dem Inneren so, dass man es im Außen verstehen kann.
Hat man das Buch einmal angefangen zu lesen, legt man es erst nach der letzten Seite aus der Hand.
Wertvolle Lektüre.
Ein DANKE an die Autorin.

Erschienen ist es im Manuela-Kinzel-Verlag unter der ISBN-Nr.: 978-3-95544-110-4 weitere Infos zum Buch unter https://www.manuela-kinzel-verlag.de/buecher/alle-buecher/offline-Modus-aktiviert.html

Medienartikel: Mobilfunkexperte Ulrich Weiner kämpft für eine strahlungsfreie Welt

Das durch seine Friedensarbeit und das Kulturmagazin bekannte Schloss Rudolfshausen (www.schlossrudolfshausen.de), stellt immer wieder interessante Menschen vor, welche sich für eine lebenswerte und friedvolle Zukunft einsetzen. Aktuell gibt es auch einen Beitrag über meine Arbeits- und Lebensweise:

“Wenn man an einen Kämpfer denkt, stellt man sich einen Menschen vor, der eine ernsthafte, kämpferische, verbissene, harte und zu allem bereite Miene hat. Ein Kämpfer ist keinesfalls freundlich und schon gar nicht ist er umgänglich, wie der nette junge Mann von nebenan. Ulrich Weiner, kurz Uli genannt, ist ein lächelnder, freundlicher Kämpfer, den manche Menschen auf den ersten Blick unterschätzen und von dem sie glauben, sie könnten ihn in ihre Tasche stecken. Ja, Uli Weiner ist ein Kämpfer, ja, er geht mit einem freundlichen Gesicht durchs Leben oder besser gesagt: er bewegt sich mit einem netten Lächeln, das nicht aufgesetzt wirkt, sondern aus seinem Herzen kommt, im Schlachtfeld der Mobilfunkstrahlungswelt.”

Der ganze Artikel ist unter https://www.helene-walterskirchen.de/mobilfunkexperte-ulrich-weiner-kaempft-fuer-eine-strahlungsfreie-welt/ zu finden.

Weitere sehr interessante Beiträge zu Persönlichkeiten aus der Mobilfunkaufklärung und zu dem Thema an sich:
https://www.schlossrudolfshausen.de/werner-hengstenberg-und-der-wechselstrom-drache-2/
https://www.schlossrudolfshausen.de/ulrich-weiner-vom-mobilfunk-freak-zum-aufklaerer/
https://www.schlossrudolfshausen.de/elektrosmoggefahren-die-bedeutung-von-information-und-aufklaerung/
https://www.schlossrudolfshausen.de/elektrosensibel-strahlenfluechtlinge-in-einer-funkvernetzten-gesellschaft/

Italienisches Gericht schützt eine an EHS erkrankte Schülerin und verbietet das W-LAN an ihrer Schule

Wieder ein zukunftsweisendes Urteil aus Italien:

Eltern einer an Elektrosensibilität (EHS) erkrankten Grundschülerin haben für einen strahlungsarmen Schulaufenthalt geklagt und jetzt gewonnen. Die betroffene Schule muß das vorhandene W-LAN ausschalten und aus dem Gebäude entfernen. In der Urteilsbegründung heißt es, daß die Schule über ein “sehr gutes, kabelgebundenes Internet verfügt” und “das Lernen am PC trotzdem fortgeführt werden kann”.

Weitere wegweisende Urteile sind unter: https://ul-we.de/category/faq/gerichtsurteile/

Berichte von Betroffenen: https://ul-we.de/category/faq/berichte-von-betroffenen/ und Informationen rund um das Thema “Schulen”: https://ul-we.de/category/faq/schulen/

Originalquelle:
https://www.ilfattoquotidiano.it/2019/01/28/a-firenze-il-tribunale-fa-spegnere-il-wifi-a-scuola-un-atto-straordinariamente-innovativo/4916086/

1 2 3 25

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית