W-LAN

Digitale Überwachung – Aus der Bequemlichkeit in die Tyrannei

Zu den, mir sehr am Herzen liegenden Themen: Digitalisierung, 5G, RFID, NFC, Smartmeter, Bargegeldabschaffung, totale Überwachung etc. hat die ExpressZeitung in der aktuellen Ausgabe vom 15.3.2018 sehr gute Recherche geleistet.

Auf 63 Seiten werden diese Themengebiete sehr detailliert aufgearbeitet und darüber hinaus mit hervorragenden Bildern, Graphiken und Statistiken ergänzt.

Eine prima Arbeit, welche die Journalisten und Herausgeber hier leisten. Am Preis für ein Abonnoment ist zu erkennen, daß es hier um die Aufklärung der Bevölkerung geht und finanzielle Interessen keine Priorität haben. Das gehört unterstützt, weitere Details: https://www.expresszeitung.com/?atid=296

https//ul-we.de/ez_nr-15_leseprobe_seite_1-3_klein/

Papst warnt: “Das Internet gefährdet die Jugendlichen”

Papst Franziskus warnt in seinem neuen Buch „Gott ist jung“ vor den Auswirkungen des Internets, insbesondere auf Jugendliche.

Als Ursprung sieht er die immer mehr “entwurzeltete” Welt, in der es die Jugendlichen besonders schwer haben, einen “Halt”zu finden. So suchen sie diesen über das Internet und die sozialen Medien. Das mache sie aber sehr „flatterhaft“, warnt Papst Franziskus . Sie würden durch die Virtualität des Internets „in der Luft hängen gelassen“ und lebten in einer “virtuellen Welt”. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, rät der Papst zu Gesprächen zwischen den Generationen und einen Weg wieder hin zu persönlichen Kontakten.

Quelle:
https://www.gmx.net/magazine/digital/papst-warnt-internet-jugendliche-flatterhaft-32877448

Absolutes Handyverbot an Frankreichs Schulen

Die französische Regierung will ab dem kommenden Schuljahr alle Handys und Smartphones aus den Grund- und Mittelschulen verbannen. Eine gesetzliche Regelung dazu wird im Moment ausgearbeitet.

Wer mit 15 Jahren in die Mittelstufe wechselt, soll sein Smartphone aber wieder benutzen dürfen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte schon im Wahlkampf angekündigt, Smartphones an den Schulen zu verbieten. Bildungsminister Jean-Michel Blanquer, setzt dies jetzt um und begründet das geplante Gesetz mit Studien zur Gesundheit.

Lehrer und Elternverbände sind skeptisch, wie das Handyverbot durchgesetzt werden soll. Besonders die Smartphonesucht unter Kindern und Jugendlichen ist so weit fortgeschritten, daß sich kaum einer vorstellen kann, wie ein Leben ohne diese Geräte überhaupt möglich ist. Wie bei anderen Suchtmitteln, hilft auch hier nur der absolute Verzicht, um davon wieder frei zu werden. Es wird derzeit noch an den Modalitäten des Gesetzes gearbeitet.

Die Frage stellt sich, ob man dieser Sucht vielleicht von Grund auf beikommen kann, wenn gesetzlich geregelt würde, dass Kinder und Jugendliche generell keine Handys nutzen dürfen. Ähnlich wie es bei Alkohol und Zigaretten auch der Fall ist. Es bleibt sehr spannend, wie die Regierungen mit dieser, bisher ungebremsten Sucht, umgehen werden.

Weitere Infos zum Thema Smartphonesucht unter: https//ul-we.de/category/faq/smartphonesucht/

Quelle: https://rtlnext.rtl.de/cms/absolutes-handyverbot-an-frankreichs-schulen-bis-zur-mittelstufe-geplant-4137258.html

Immer weniger Lehrkräfte glauben an den pädagogischen Nutzen der Digitalisierung an den Schulen

Wie eine aktuelle Bertelsmann Studie anprangert, würden nur 23% der Lehrer in dem Ausbau der Digitalisierung an Schulen, eine echte Hilfe beim Lernen der Kinder sehen. Dagegen sind über 80% der Schüler davon überzeugt, dass Lernvideos, Internetrecherchen und Präsentationsprogramme einen großen Vorteil für den Unterricht haben.

Aber nehmen wir die aktuelle Pisa-Studie zur Hilfe und schauen genauer hin, wo es denn bei den Schülern eigentlich mangelt. Dort sehen wir deutliche Defizite beim Rechnen, Lesen und Schreiben. Genau diese Kerndefizite lassen sich aber nicht mit einer „Digitalisierung der Schulen“ und verstärktem Arbeiten am PC beheben. Da braucht es grundlegende Maßnahmen und gute Pädagogen, welche dies vor Ort bei den Schülern umsetzen.

Ein Blick über den Atlantik  in die vermeintlich so fortschrittlichen USA zeigt uns, dass genau dort bereits das Lernen via Laptop und Tablett in vielen Bundesstaaten wieder eingestellt wurde. Der Grund: Die Schüler waren nur abgelenkt und haben während des Unterrichts ganz andere Dinge hinter ihren Laptops getan als in diesen Stunden auf dem Programm stand, siehe http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/web-0-0-us-schulen-schwoeren-computern-ab-a-481086.html und http://www.deutschlandfunk.de/studie-keine-besseren-lernleistungen-durch-computer-in.1947.de.html?drn:news_id=525142

Warum müssen wir in Deutschland für eine Menge an Geld die gleichen Fehler teuer wiederholen? Wer hat denn ein Interesse an unmündigen und von digitalen Maschinen abhängigen Kindern bzw. Menschen?

Soll die Schule nicht zum Lernen und zur Stärkung der persönlichen Unterscheidung und Wahrnehmung dienen? Jedenfalls können wir sehr dankbar sein, dass die Mehrheit der Lehrer sich dem ungeheuren Druck der Industrie und Politik nicht beugt und weiter versucht pädagogisch hochwertigen Unterricht anbietet.

Quellen:
http://www.tagesspiegel.de/wissen/computereinsatz-in-der-schule-lehrkraefte-glauben-nicht-an-digitale-medien/20330470.html

Hacker knacken Sicherheitscode der W-LAN Verschlüsselung WPA2

Diese Meldung ging wie ein Lauffeuer durch alle Medien, dabei ist es in der Natur der Sache, dass jede Technik, die über eine so genante „Luftschnittstelle“ kommuniziert; abhörbar ist. Die Frage ist immer nur nach dem Aufwand, aber generell lässt sich sagen, dass jede Information, welche über Funk übertragen wird auch mitgehört und/oder geändert werden kann.

Im konkreten Fall betrifft es die WPA2 Verschlüsselung, welche hauptsächlich bei W-LAN-Hotspots zur Verschlüsselung eingesetzt wird. Die Vorgängerprotokolle WEP und WPA wurden bereits entschlüsselt und gelten als unsicher. Besonders relevant ist das beim Onlinebanking, bei Bestellungen und jeglichem Zugang zu besonders geschützten Bereichen mit persönlichen Daten etc.

Ohnehin kann von diesem Vorgehen bei jedem W-LAN, besonders aber bei den öffentlich zugänglichen, abgeraten werden. Eine wirkliche Sicherheit vor Angriffen „aus der Luft“ ist nur mit einer kabelgebundenen Internetverbindung möglich. Fachleute raten schon seit längerem, diese Dinge am besten Zuhause oder im Büro mit festverkabelten PC´s zu erledigen. Viele Tabletts und Smartphones bieten dazu ebenfalls die Möglichkeit diese via eines USB-LAN Adapters mit dem kabelgebundenen Internet zu verbinden. Dies wirkt sich auch positiv auf eine stabile Internetgeschwindigkeit und die Gesundheit aus. Eine endgültige Sicherheit wird es aber nicht geben, denn das Internet im Ganzen ist voll von Sicherheitslücken und Kriminellen, welche sich immer wieder etwas Neues ausdenken, um an wichtige Daten und Informationen zu kommen. Wer wirklich auf „Nummer sicher gehen möchte“, dem empfiehlt es sich immer, wichtige Dinge auf dem bewährten direkten Weg und ohne elektronische Übermittlung zu erledigen.

Quelle:
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/internet-experten-warnen-wlan-nicht-mehr-sicher/20464510.html

1 2 3 11

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Russlandespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית