Ulrich Weiner

Gesundheitliche Fragen

Mobilfunk-Unternehmen warnen Aktionäre vor Gesundheitsschäden durch Mobilfunk

Die britische Online-Zeitung Dailymail berichtete kürzlich darüber, dass Mobilfunk-Unternehmen ihre Aktionäre bzgl. gesundheitlicher Probleme warnen, nicht aber die Kunden. So habe z. B. Nokia behauptet, es sei in einer Untersuchung nachgewiesen worden, dass das Krebsrisiko durch elektromagnetische Wellen erhöht werden könne. Sollte es weitere erfolgreiche Klagen auf Grund des Zusammenhangs von elektromagnetischen Wellen und Krankheiten wie Krebs geben, würde der Gewinn der großen Mobilfunkunternehmen erheblich geschmälert.

Quelle:
https://www.dailymail.co.uk/news/article-5800839/Top-mobile-firms-hiding-potential-cancer-risks-customers.html

Wegen Strahlung Sammelklage gegen Apple und Samsung eingereicht

Diverse Medien, darunter die Macwelt, berichteten über eine Sammelklage gegen Apple und Samsung. Die amerikanische Zeitung Chicago Tribune hatte in verschiedenen Tests herausgefunden, dass manche Smartphones die festgeschriebenen Grenzwerte nicht einhalten. Daraufhin hat eine Anwaltskanzlei aus Atlanta Sammelklage gegen Apple und Samsung eingereicht. „Sie werfen den Konzernen vor, durch die vermeintlich (die Ergebnisse einer neuen Untersuchung durch die amerikanische Behörde FCC stehen noch aus) erhöhten Strahlenwerte die Gesundheit der Gerätenutzer zu gefährden,“ so die Macwelt zur Begründung der Klage.

Damit setzt sich eine Klagewelle in den USA fort, von der wir bei uns kaum etwas mitbekommen. Begonnen hat es mit den ersten Schadensersatzprozessen wegen Gehirntumorbildung durch Handys Ende der 1990er Jahre, siehe https://ul-we.de/reportage-der-handykrieg/

Heute laufen eine Vielzahl an Prozessen in den USA und sogar der Dachverband der Mobilfunkwirtschaft hat einen groß angelgten Prozess bereits in erster Instanz verloren. Es konnte nachgewiesen werden, daß den Mobilfunknetzbetreibern und Geräteherstellern die Gesundheitsschäden ihrer Technik seit Jahren bekannt sind. Eine sehr gute Dokumentation dazu: https://ul-we.de/kinostart-thank-you-for-calling/

Weiter Gerichtsurteile unter https://ul-we.de/category/faq/gerichtsurteile/

Quelle:
https://www.macwelt.de/news/Wegen-Strahlung-Sammelklage-gegen-Apple-und-Samsung-eingereicht-10654270.html

Deutscher Naturheilbund hat sich in die 5G Debatte eingemischt

Der Deutsche Naturheilbund (DNB), der bundesweit für rund 50 Naturheilvereine mit ca. 11.000 Mitgliedern zuständig ist, hat sich in die Debatte um 5G eingemischt.

So fordert der DNB, die Einführung von 5G so lange zu stoppen, bis umfassende und unabhängige Studien, die die Unschädlichkeit beweisen, vorliegen. Die Bundesregierung wird aufgefordert, eine sorgfältige Technikfolgenabschätzung gemäß dem Vorsorgeprinzip durchzuführen. Da dies bislang versäumt wurde, besteht, so der DNB eine „Rechtsverletzung“.

Quelle:
https://www.naturheilbund.de/5g-mobilfunk-wo-bleibt-der-strahlenschutz/

Mediziner äußert sich kritisch über die Einführung von 5G im Handelsblatt

Eigentlich ist die Zeitung „Handelsblatt“ völlig unverdächtig, mobilfunkkritisch zu sein. Dennoch erschien dort Ende Juni eine Kolumne des Arztes Prof. Dr. Curt Diehm, in der er zum Resümee kommt, dass „die 5G-Technologie eingeführt (wird), ohne dass hieb- und stichfeste Sicherheitsprüfungen vorliegen würden“. Er weist auf diverse Studien hin, die sich mit den Gesundheitsgefahren von 5G beschäftigen und erwähnt auch den Appell vor einer zu großen Strahlenbelastung, den mehr als 400 Naturwissenschaftler/innen kürzlich an die Politik gerichtet haben. Kritisch nimmt Prof. Diehm auch Stellung zur Industrielobby der Mobilfunkverbände: „Zudem (…) gelingt es der Lobby der entsprechenden Industrien in der Regel geschickt, Zweifel an kritischen Studien zu sähen und eigene Standpunkte in die öffentliche Debatte einzubringen.“
Ein wichtiger Text eines Mediziners, der hoffentlich so manche Leser/innen zum Nachdenken bringt.

Quelle:
https://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/expertenrat/diehm/expertenrat-prof-dr-curt-diehm-gefaehrden-5g-sendemasten-unsere-gesundheit/24502604.html

1 2 3 39

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית