Ulrich Weiner

Mikrowellenwaffen

US-Wissenschaftler übertragen für andere unhörbar Stimmen ins Ohr einer Zielperson

Was zunächst klingt wie Science Fiction, wurde jetzt von Wissenschaftlern des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in der Fachzeitschrift “Optical Society of America”vorgestellt. Es gelang mit Hilfe eines Laserstrahls lautlos Sprachinformationen an das Ohr einer Zielperson zu übertragen. Diese kann die Stimme in einer angenehmen Lautstärke hören, ohne das ein anderer in der Umgebung etwas davon wahrnimmt. Als mögliche Anwendung werden Schauspieler genannt, um ihnen für andere unhörbar Informationen zu übermitteln, quasi als Souffleuse, Aber auch Menschen in einer lauten Umgebung könnten von dieser Technik profitieren. Dennoch gibt es für solch eine Technologie genügend Anwendungen, welche durchaus kritisch und menschenrechtlich als problematisch an zu sehen sind.

In diesem Zusammenhang wird auch erwähnt, daß das US-Militär bereits über eine solche Technik verfügt, um z. B. hinter den feindlichen Linien, die gegnerischen Soldaten zum Aufgeben der Waffen zu bewegen. Allerdings basiert diese militärische Technologie auf Mikrowellentechnik, welche in Frequenzbereichen arbeitet, in denen demnächst das 5G-Netz aufgebaut werden soll.

Quelle:
https://mobil.stern.de/amp/digital/technik/forscher-lassen-sie-stimmen-hoeren—indem-sie-mit-einem-laser-beschossen-werden-8556602.html

Mikrowellenwaffen auf der gleichen Frequenz wie 5G

Es ist schon erschreckend zu sehen, daß es bereits Mikrowellenwaffen des Militärs gibt, welche im Frequenzbereich um 95 GHz arbeiten. Genau dort soll auch zukünftig das 5G Netz arbeiten. Über die Zusammenhänge gibt es im Moment nur Spekulationen, aber auffällig ist es schon. Der Beitrag ist auf Englisch, aber die Bilder sprechen für sich.

Russland setzt modernste elektromagnetische Waffen in Syrien ein

Nachdem die USA am 12.04.2014 erleben mußte, wie modernste russische Mikrowellen-Waffen die gesamte Elektronik des Zerstörers USS Donald Cook im schwarzen Meer lahmlegten ohne daß Gegenmittel möglich waren, zeigt das russische Militär jetzt weitere elektromagnetische Systeme über Syrien.

So berichten unabhängige Medien über eine „Blase“ mit ca. 600 km Durchmesser in der keinerlei Funkkommunikation mehr möglich ist. Auch das zur Navigation erforderliche GPS, sowie alle Radarsysteme sind dort ausgefallen. Dies macht den NATO-Streitkräften den Einsatz von Flugzeugen, Drohen und Marschflugkörpern unmöglich. In einer Dokumentation des russischen Fernsehens, siehe unten, wurden einige dieser Waffensysteme bereits im Februar 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Als sicher gilt, daß aus strategischen Gründen nur bereits als veraltet geltende Techniken international gezeigt werden und längst leistungsfähigere im Kriegseinsatz sind.

Quellen :
https://ul-we.de/wp-content/uploads/2015/12/151109-Eine-riesige-radioelektronische-Blase-in-Syrien.pdf/ und https://ul-we.de/elektromagnetische-waffen-der-russischen-armee/

Weitere Informationen unter https://ul-we.de/category/faq/mikrowellenwaffen-faq/

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית