Ulrich Weiner

Vision und Hintergrund meiner Tätigkeit

Vision meiner Tätigkeit:

Mit dieser Internetseite habe ich mir zum Ziel gesetzt, verborgen gehaltenes Wissen über die Gesundheitsgefahren des digitalen Mobilfunks zusammenzufassen und zu veröffentlichen, damit das Wohl der Menschen und der Natur wieder an erster Stelle steht. Es wird viel Wert auf genaue Quellenangaben gelegt, somit hat jeder Leser die Möglichkeit, Herkunft und Wahrheitsgehalt selbst zu überprüfen.

Hintergrund meiner Tätigkeit:

1. Grundsätzlich muß gesagt werden, dass für keine der bisher verwendeten digitalen Funktechniken im Vorfeld eine Gesundheitsüberprüfung stattgefunden hat. Jedes Medikament wird vor der Anwendung ausführlich getestet und geprüft, neue Funktechniken, wenn überhaupt erst im Nachhinein. Ist dann nach Jahrzehnten eine Studie abgeschlossen und die Gefährlichkeit belegt, sind bereits wieder neuere Techniken im Einsatz, welche aber zuvor wieder nicht überprüft wurden. Z.B.: https://ul-we.de/forschung-der-us-gesundheitsbehoerde-bestaetigt-gehirntumore-durch-mobilfunkstrahlung/

2. Die oft aufgeführten „gesetzlichen Grenzwerte“, welche zu 100% aus Industrieempfehlungen bestehen, schützen nur vor einer Überhitzung des Gewebes. Gesundheitliche Auswirkungen auf Mensch, Tier oder Pflanze wurden darin erst gar nicht untersucht. Ähnlich wie wir es seit Monaten im Diesel-Skandal erleben, hat auch hier die Industrie eine „Software-Änderung“ vorgenommen, um die Bevölkerung in einer falschen Sicherheit zu wiegen, https://ul-we.de/die-entstehung-der-26-bimschv-und-deren-entwicklung-bis-in-die-gegenwart/ und http://kompetenzinitiative.net/KIT/KIT/gegen-irrwege-der-mobilfunkpolitik-fuer-gesunden-fortschritt/ Weiteres dazu unter: https://ul-we.de/category/faq/grenzwerte/

3. Aufgrund der Zunahme von Studien, welche die Krebsentstehung bzw. Krebsförderung bestätigen, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2011, den Mobilfunk in die Liste der „krebserregenden Stoffe“ aufgenommen. Er steht damit auf der gleichen Stufe, wie das fast weltweit verbotene Pflanzengift DDT und das z.B. beim Tanken austretende Benzol: https://ul-we.de/who-stuft-hochfrequente-elektromagnetische-strahlung-in-die-kategorie-2b-auf-die-liste-der-krebsstoffe-ein

Derzeit ist zu beobachten:

Orientierungshilfe für meine Homepage:

Um sich leichter durch die vielen Themen zu finden, ist auf der rechten Seite eine „FAQ“- Liste mit den jeweiligen Stichwörtern. Durch Anklicken bekommt man die entsprechenden Artikel angezeigt. z.B.:
TETRA:  Zusammengetragene Meldungen und Presseberichte über die technischen Mängel des Digitalfunks der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)

Gerichtsurteile: Zusammenfassungen von Gerichtsurteilen

Schulen: Vieles zum Thema W-LAN an Schulen, Schulvorträge, Unterrichtsmaterial etc.

Tiere: Infos über Auswirkungen an Tieren, Studien, Presseberichte etc.

Korruption: Beispiele für die direkte Einflussnahme der Industrie, um Entscheidungen in ihrem Sinne zu erreichen.
u.s.w.

Eine sehr umfangreiche Sammlung an diversen medialen Beiträgen, sind bei den Mitstreitern von “Funkwissen” unter www.youtube.de/funkwissen zu finden.

Neu ab 2018 gibt es dort die Playlist “Antworten auf die häufigsten Fragen”, darin werden kurze Ausschnitte mit Antworten und Kernaussagen zu den häufigsten Fragen veröffentlicht und fortlaufend aktualisiert.

Im nachfolgenden Artikel beginnt der BLOG. Beim Scrollen nach unten sieht man den historischen Verlauf der Artikel, noch weiter unten lässt sich dann auf Seite 2, 3 usw. zurückblättern.

Viel Gewinn beim Lesen

Euer

Ulrich Weiner

______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________

BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG   BLOG

CSU bricht TETRA-Vereinbarung mit den Gemeinden

In den Jahren 2010 und 2011 begann der Bayrische Staat mit dem Aufbau von ca. 1000 neuen Sendeanlagen für das digitale Behördenfunknetz (BOS) im TETRA-Standard. Die begründeten gesundheitlichen Schäden und die bewiesene Untauglichkeit bei Großschadensereignissen, dieses veralteten Systems, siehe https://ul-we.de/category/faq/tetra/systemausfalle/ hat zu sehr viel Widerstand in der Bevölkerung und den betroffenen Gemeinden geführt. So wurde vielerorts vereinbart, daß diese Standorte ausschließlich für den Gebrauch durch den Staat und die Polizei genutzt werden dürfen. Kommerzielle Funkanbieter wurden ausgeschlossen. Unter dieser Voraussetzung haben viele Kommunen diesen Anlagen zugestimmt. Erstaunlich war, daß die meisten dieser Funktürme sehr massiv und mit genügend Platz für weitere Sendeantennen gebaut wurden. Dies hat damals schon vermuten lassen, daß die Bevölkerung, die Gemeinderäte und Bürgermeister mit diesem Argument nur zu ihrer Zustimmung überredet wurden um ihnen nach Bestehen eines solchen Bauwerkes  jede ihrer Einflussmöglichkeit zu nehmen.

Jetzt ist es so weit: Die Bayrische Staatsregierung kündigt den Kampf um die letzten Funklöcher an und möchte dafür die bisherigen TETRA-Funktürme für alle Mobilfunkanbieter zugänglich machen. Es sind wieder über 1000 neue Sendetürme geplant und es soll kein Keller mehr ohne Handyempfang bleiben. Wie gut die erhebliche Strahlenbelastung die ohnehin schon sehr angeschlagene Bevölkerung überstehen wird, läßt sich sehr leicht an den aktuellen Krankenkassenberichten einschätzen: https://ul-we.de/category/faq/mobilfunkstudien/berichte-der-krankenkassen/ Weitere Studien und medizinische Ausführungen dazu unter https://www.youtube.com/watch?v=Jw1ih04atbg

Quelle:
https://www.teltarif.de/telekom-netzausbau-bayern/news/73194.html
https://ul-we.de/category/faq/tetra/

Kinder demonstrieren gegen die Handysucht ihrer Eltern

Wer immer dachte, daß nur die Kinder und Jugendlichen an den Smartphones kleben und kaum mehr ansprechbar für ihre Umwelt sind, der wird jetzt eines Besseren belehrt. Immer mehr Kinder leiden darunter, daß deren Eltern immer nur am Smartphone hängen und kaum mehr Zeit für sie haben. Wer schon mal einen Blick auf die Spielplätze geworfen hat und dort das aktuelle Geschehen beobachtet, der sieht schnell, wie wenig Aufmerksamkeit die Kinder dort bekommen, weil die Eltern mit ihrem Smartphone beschäftigt sind.

Besonders schlimm ist dieser Umstand in den Schwimmbädern, dort kam es schon zu schweren Unfällen mit Todesfolge, weil die Eltern durch das Smartphone abgelenkt waren und ihre Kinder nicht beaufsichtigt haben.

Jetzt setzen sich die ersten Kinder zur Wehr. In Hamburg haben ca. 70 Grundschüler mit dem Motto „Spielt mit mir! Nicht mit euren Handys!“ gegen den Handy-Konsum ihrer Eltern protestiert. Initiator ist der sieben Jahre alte Emil Rustige aus Eppendorf. Seine Eltern haben die Demo bei der Polizei angemeldet und es kam reger Zustrom. Die Demo der Kinder hat ein großes Medieninteresse geweckt und es bleibt zu hoffen, daß immer mehr erkennen, was für eine spalterische und trennende Wirkung in dieser „modernen Kommunikationstechnik“ steckt.

Quellen:
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/Grundschueler-demonstrieren-in-Hamburg-gegen-ihre-Handy-Eltern/-/id=47428/did=4843566/5iolb0/

https://ul-we.de/category/faq/smartphonesucht/

https://www.stern.de/nido/familienleben/hamburg–mehr-badeunfaelle-mit-kindern–weil-eltern-am-handy-haengen-8176290.html

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית