Ulrich Weiner

Amazon startet ersten Laden ohne Kassen

An seinem Unternehmenssitz in Seattle hat der größte Onlinehändler Amazon ein Modellprojekt zum bargeldlosen Einkaufen ohne „Verkaufsschlangen“ gestartet. In einem ca. 160 qm² großen Ladengeschäft werden vor allem Getränke, Snacks und Süßigkeiten für einen langen Bürotag angeboten. Die Decke ist übersäht mit Sensoren und Kameras, welche in der Lage sind, jede Bewegung des Einkäufers zu verfolgen. So auch exakt, wann er was aus welchem Regal nimmt, wieder hinein legt oder in seine Tasche steckt. Nach Draußen geht es ohne Kassen und die Rechnung kommt ca. 10 Minuten später per Email.

Ist das die schöne neue Welt, welche das Einkaufen vollständig erleichtert und zu einer „Nebensache“ werden läßt? Aber was ist mit den Menschen, welche kein Smartphone benutzen bzw. benutzen können? Wird es diesen in absehbarer Zeit noch möglich sein einkaufen zu gehen? Sind wir wachsam, denn eine solche Kontrolle läßt auch leicht Menschen ausschließen, welche vielleicht „anderen“ unbequem sind? Hatten wir das in der Geschichte nicht schon einmal?

Immer häufiger werden die Meldungen von den immer mehr werdenden “Testläufen”, um das Bargeld abzuschaffen und eine vollständige Kontrolle jedes Einzelnen zu ermöglichen. Denken wir immer an das “Frosch-Prinzip” es läuft so oft nach diesem Muster ab, siehe www.kla.tv/10046

Weitere Informationen zum Thema Bargeldabschaffung unter https://ul-we.de/category/faq/bargeldabschaffung/

Quelle:
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-13-Amazon-Go-Supermarkt-ohne-Kasse-4069855.html
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/vorteile-und-nachteile-im-online-handel-und-stationaeren-handel-15519322.html

Störungen im Notrufnetz der Polizei – Auch der BOS-Digitalfunk fällt aus!

Die Liste der Störungen und der Systemabbrüche reißt nicht ab und trotz hoher Geheimhaltungsstufe dringt immer wieder etwas über die Ausfälle an die Öffentlichkeit. Dieses Mal war die Polizei in Brandenburg betroffen. Laut Medienberichten war das Notrufsystem 110 ca. 8 Stunden ausgefallen. Als Grund wird ein Stromausfall angegeben. Ein Notsystem, was Notrufe an die jeweilige lokale Polizeidienststelle weiterleitet habe aber funktioniert.

Auch dieses Mal war der angeblich so sichere digitale Polizeifunk im TETRA Standard ausgefallen. Aus Insiderinformationen ist bekannt, daß große Landstriche per Digitalfunk nicht erreichbar waren und erst nach einiger Zeit ein Notbetrieb hergestellt werden konnte. Damit reiht sich dieses Schadensereignis einer ganzen Liste an bekannt gewordenen Ausfällen ein, siehe https://ul-we.de/category/faq/tetra/systemausfalle/ Erstaunlich dabei ist zu sagen, daß der analoge Funk über Jahrzehnte diese Art von Netzausfällen nicht kannte? Ist es nicht an der Zeit bestehende Dinge neu zu überdenken und Altbewährtes zu bevorzugen? Wird hier nicht mit Milliardeninvestitionen die Sicherheit in unsrem Land weiter verschlechtert?

Quelle:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/stoerfall-bei-der-polizei-notrufsystem-in-brandenburg-l-zusammengebrochen/22634612.html?pageNumber=1&commentId=5b116b66238c0e6d172d426a

Wie die Mobilfunkindustrie Studien manipuliert – Beispiel Salfordstudie

Wer mehr über diese “Machenschaften der Industrie” wissen möchte, und was für ein genauer Plan dahinter steckt, dem empfehle ich folgendes Video: https://youtu.be/dcjwG46BGDE 

Weiteres zum Thema Korruption unter: https://ul-we.de/category/faq/korruption/

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית