Ulrich Weiner

Internet der Dinge (IoT)

Angebliche “Verschwörungstheorie” bestätigt sich – 5G Sender werden an und in Straßenlampen montiert

Nun ist es soweit, was lange den Warnern und Whistleblowern als “Verschwörungstheorie” negativ angelastet wurde, zeigt sich jetzt ganz offen. Die ersten Mobilfunkbetreiber gehen dazu über in den Innenstädten die Sendeanlagen für 5G in einem sehr geringen Abstand an die Straßenlaternen zu montieren.

Damit bewahrheitet sich, was bereits 2019 durch die Tagesschau angekündigt wurde und sich niemand so richtig vorstellen konnten: “5G startet im ersten Ausbauschritt mit 800.000 neuen Sendeanlagen“, siehe https://ul-we.de/5g-benoetigt-800-000-sendeanlagen/

5G-Funkzellen an Straßenlampen in der Kölner Innenstadt (Quelle Vodafone)

Mit Diesem engen Sende(r)netz soll es möglich sein, auch kleine und recht schwache Funkchips, wie sie z.B. in Reisepässen, EC-Karten und Personalausweisen etc. vorhanden sind zu erreichen. Das läuft natürlich alles unter dem Marketingbegriff “Internet der Dinge” kurz IoT, greift aber sehr in unser persönliches Leben und den Datenschutz ein.

Wer sich nicht vorstellen kann, wie diese Form der Überwachung in den Alltag eingreifen kann, dem empfehle ich einen Blick nach China. Dort ist vieles was bei uns erst Schritt für Schritt aufgebaut wird, bereits in Funktion.

Sozialpunktesystem mit Bargeldabschaffung und 5G in China:
https://ul-we.de/das-ueberwachte-volk-chinas-sozial-kredit-system/
https://ul-we.de/5g-in-china-wenn-der-staat-alles-sieht/
https://ul-we.de/china-500-m-60-kameras/

Quelle:
https://www.allround-pc.com/news/2022/5g-vodafone-verbaut-smart-cells-in-koelner-strassenlaternen

Elon Mask möchte russische Teslas abschalten

Die Globalisierung und die mit ihr verbundene weltweite Digitalisierung, greifen immer mehr in den persönlichen Bereich einer größer werdenden Anzahl von Menschen ein.

Die totale Überwachung aller Fahrzeugdaten inkl. der Fahrtrouten und des Standortes, bis hin zur Übertragung allem, was im Fahrzeug gesprochen wird, gehört längst zum “Standard”, siehe https://ul-we.de/versteckte-datensender-in-modernen-autos/ Von außen soll jetzt auch noch die elektronischen Erfassung der Nummernschilder, siehe https://ul-we.de/rfid-erkennung-von-kfz-kennzeichen/ dazukommen.

Mit der Zusammenfassung dieser Daten kann ein genauer Rückschluss auf das Fahrverhalten, den Treibstoffverbrauch und die Zahl der Mitfahrer gemacht werden. Diese sind auch für Versicherungen sehr interessant, um entsprechende Tarife bzw. Tariferhöhungen rechtfertigen zu können. So zeigt sich immer mehr die Schattenseite der Vernetzung aller modernen Autos.

Richtig problematisch wird es aber dann, wenn die Fahrzeughersteller das Fahrzeug aus der Ferne jederzeit stilllegen können, und das auch aus politischen Gründen !!! Technisch möglich ist das bei nahezu allen neuere Modellen und besonders bei den Teslas des Überwachungs- und Corona-Miliardärs Elon Musk. So wird bereits offen darüber gesprochen, diese Technik zu nutzen, um alle Fahrzeuge in Russland und Belarus abzuschalten.

Willkommen in der schönen neuen heilen Welt!!!
Dank 4G+5G und seiner Satelliten erreicht er alle Teslas weltweit.

Anderer interessanter Artikel zu Elon Musk und seine 5G-Satelliten: https://ul-we.de/sonnensturm-laesst-5g-satelliten-von-elon-musk-abstuerzen/
Quellen:

https://www.ovb-online.de/weltspiegel/wirtschaft/elon-musk-ukraine-news-konflikt-russland-belarus-anschaltung-tesla-starlink-supercharger-zr-91409054.html
https://nachrichtend.com/elon-musk-wird-russische-teslas-waehrend-des-ukraine-konflikts-abschalten/
https://efahrer.chip.de/news/alle-russen-teslas-abschalten-verrueckte-forderung-an-elon-musk_107476
https://www.fr.de/panorama/ukraine-krieg-elon-musk-tesla-russland-abschalten-zr-91393953.html

RFID-Erkennung von Kfz-Kennzeichen

In allen Bereichen rückt die totale Kontrolle immer näher. Wen wundert es, daß jetzt auch die Erkennung von Nummernschildern noch genauer und lückenloser via Funküberwachung erfolgen soll. Nach der Bürger-ID, siehe, soll jetzt auch eine eindeutige Fahrzeug-ID entstehen, die weltweit nur einem einzigen Fahrzeug zugeordnet ist.

So stellt der Weltmarkführer Tönnjes jetzt in Zusammenarbeit mit dem bayrischen Funkhersteller und dem Chip-Spezialisten NXP, seine neue RAIN-RFID-Technologie vor. Dahinter verbirgt sich eine elektronische Fahrzeugerkennung (Electronic Vehicle Identification), kurz EVI. Pkw, Lkw und Motorräder könnten damit kontaktlos und im fließenden Verkehr durch autorisierte Lesegeräte identifiziert werden. Die neue Technologie habe die bisherige Art und Weise der optischen Erkennung mit dem bloßen Auge oder per Kamera überholt. Dies sei für den Verkehr und die Mobilität von morgen entscheidend, so Tönnjes.

Verschwiegen wird dabei aber, daß so eine lückenlose Möglichkeit entsteht, jedes Fahrzeug exakt zu verfolgen. Über den Einbau von Erkennungssensoren in jedes Auto wird auch schon gesprochen. So kann jedes andere Fahrzeug die Erkennungsdaten empfangen und per 5G an die zentrale Stelle übermitteln. Was schön unter dem Deckmantel IoT (Internet der Dinge) als Fortschritt gepriesen wird, entwickelt sich sehr schnell zu einem ungewollten “Denuziantentum” und macht das Netz der totalen Überwachung immer enger und undurchlässiger.

Ein Blick nach China ermahnt uns, was technisch alles möglich ist und auch schon bereits umgesetzt wird:
https://ul-we.de/deutsche-bildungsministerium-erwaegt-ein-sozialpunktesystem-vorbild-china/
https://ul-we.de/corona-app-in-china-totalueberwachung-und-smartphonezwang/

Was die Strahlenbelastung angeht, so werden die funkenden Nummernschildern nur einen geringen Teil ausmachen, da sie nur antworten, wenn sie von einem Funkstrahl angesprochen werden. Problematischer dagegen sind die Lesebrücken, welche zur Identifizierung ein ständiges Signal aussenden müssen, welches alle Fahrzeuge erreicht, welche dort durchfahren. Dies wird die ohnehin steigende Belastung auf den Autobahnen und auf stark befahrenen Straßen weiter beschleunigen.

Weiterer Artikel zu diesem Thema:
Bundesregierung plant bundesweiten Scan von Kfz-Kennzeichen
https://ul-we.de/bundesregierung-plant-bundesweites-scannen-der-kfz-kennzeichen/

Quelle:
https://auto.oe24.at/thema/das-auto-kennzeichen-von-morgen-revolution-bei-nummernschildern/475570306

1 2 3 6

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית

   
Themen (deutsch)