Handy

Italien: Urteil zu Handy und Gehirntumor ist jetzt rechtskräftig

Nach den ersten Urteilen in den USA, wo bereits vor einigen Jahren der Zusammenhang zwischen Gehirntumoren und Handynutzung nachgewiesen werden konnten, folgt nun das Oberlandesgericht in Brescia (Norditalien). Es hat durch ein nun rechtskräftiges Urteil einen ursächlichen Zusammenhang bestätigt: Der Gehirntumor eines Angestellten der INAIL (Istituto Nazionale per l’Assicurazione contro gli Infortuni sul Lavoro, Öffentlicher Träger der Pflichtversicherung) ist auf sein geschäftlich bedingtes stundenlanges Telefonieren mit Handy und Schnurlostelefon zurückzuführen. Das Urteil ist auch deshalb bahnbrechend, weil die Richter industriefinanzierte Gutachten als nicht glaubwürdig aus­schlossen und sich nur auf industrieunabhängige stützten.

Das Urteil ermöglicht nun den Beschäftigten in Italien, am Arbeitsplatz schnurgebundene Telefone zu verlangen bzw. den Arbeitgeber darauf hinzuweisen, dass er bei angeord­neter Handynutzung voll haftbar für Folgeschäden ist. Die Verbraucherzentrale Südtirol rät in diesen Fällen, sich eine Dienstordnung zur Nutzung von Funktechnologien schriftlich aushändigen zu lassen. Darin sollte der Arbeit­geber ausdrücklich die Verantwortung für jegliche zusam­menhängenden mittel- bis langfristigen Folgen überneh­men.

Deutsche Übersetzung des Urteils: https://ul-we.de/wp-content/uploads/2010/06/091210-EMF-Urteil-Brescia-urteil-marcolini-ubersetzung.pdf

Weitere Links: http://www.giftig.me/2010/08/dect-telefone-und-handys-erzeugen-krebs-offiziell-bestatigt/ und https://ul-we.de/category/faq/gerichtsurteile/ Ein Interview mit ihm ist unter: https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=Xa6dh5FDb_w&list=PLgnpI7-LX8HLXT4CH4cvskjGgyFcci1UO&index=1 

Auszüge des Urteils in deutscher Übersetzung:      .......weiterlesen!

Warnung der österreichischen Ärztekammer vor Mobilfunk

“Wenn Medikamente in ihren Auswirkungen ähnliche Prüfergebnisse wie Mobiltelefone erzielen würden, dann würde man sie sofort vom Markt nehmen.” Dieser Schlusssatz eines Sprechers der Ärztekammer zu den Ausführungen von Mobilfunkbefürwortern sagt wohl eine ganze Menge über die vermeintliche Unbedenklichkeit von Mobiltelefonen.

Frankreich verbietet Handys für Kinder

Liebe Freunde und Mitstreiter,

von der deutschen Öffentlichkeit fast unbemerkt, führt Frankreich nach
Bayern und Italien ein Handyverbot an Schulen ein.

Zusätzlich ist ein Gesetz für ein Handyverbot bei Kindern geplant. Weitere
Maßnahmen wie Grenzwertsenkungen und der bessere Schutz von Arbeitnehmern sind in Vorbereitung, aber lest selbst unter ntv Panorama und areamobile.

Viele Grüße

Euer

Uli Weiner

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית