Haushalt/Niederfrequenz/AC

Frage: Herkömmliche Energiesparlampen und auch Leuchtstoffröhren sollen angeblich eine ähnliche Strahlung abgeben wie die von Handys.

Antwort: Ja, das stimmt Energiesparlampen strahlen auch elektromagnetische und elektrische Felder ab. Die Reichweite ist allerdings gering. Von dem her sollten vor allem an Plätzen, wo sich Menschen sehr nahe aufhalten, keine verwendet werden, z.B. Nachttisch- und Schreibtischlampen, Arbeitslampen in der Küche, Deckenlampen in häufig benutzen Räumen etc.

Als Außenlampen, z.B. für die Hofbeleuchtung, eignen sich Energiesparlampen wieder sehr gut, da diese dort ja lange Zeit brennen und so ihr Einsparpotential gut auszunutzen ist. Im Übrigen sind sie dort weit genug von Menschen entfernt.

Sehr zu empfehlen ist, sich noch mit einem ausreichenden Vorrat an Glühbirnen einzudecken, da diese verboten werden sollen. Als Alternative eignet sich die Umstellung auf Halogen- und LED-Beleuchtungen. Dort ist aber noch viel in der Entwicklung und fast wöchentlich kommen neue Produkte auf den Markt.

Weitere Details unter http://www.buergerwelle-schweiz.org/Lampen.505.0.html#5981

Frage: Gibt es eine Alternative zur Energiesparlampe?

Gerade als Nachttischlampe für Kinder- und Schlafzimmer bietet sich die Lichtmaus an. Sie ist batteriebetrieben und damit mobil einsetzbar. Die Lichtquelle besteht aus LEDs, die ausschließlich mit sauberem Gleichstrom (DC) arbeiten. Durch einen Regler lässt sich die Helligkeit beliebig einstellen. Aufgeladen wird sie entweder mit einem normalen Netzgerät oder mit einer Solarzelle. Weitere Details unter http://ul-we.de/wp-content/uploads/2010/6Lichtmauskomplett.pdf  Auch hier gibt es wieder einen Rabatt mit dem Stichwort: „Strahlendetektiv“. In diesem Sinne, viel Freude bei einem elektrosmogfreien Licht.

Frage: Stellen Computer, Fernseher, Radios usw. auch eine Belastung dar?

Jedes stromdurchflossene Gerät verursacht ein elektrisches und magnetisches Feld. Von dem her am besten alle Geräte, die nicht gebraucht werden, ausstecken oder mit einem Mehrfachstecker versehen, der per eingebautem Schalter alles abschalten kann. Zusätzlich bieten sich noch ein so genannte „Netzfreischalter“ an, die im Sicherungskasten installiert werden und die jeweiligen Kreise abschalten, wenn kein Strom gebraucht wird. Als generelle Lösung ist zu empfehlen, so weit es möglich ist, die Hausinstallation auf Gleichstrom (DC) umzubauen.

Weitere Informationen zu Gleichstrom (DC), unter http://ul-we.de/category/faq/gleichstrom-dc/

Frage: Ist eine Solaranlage zur Stromerzeugung auf dem Dach schädlich?

Antwort: Solardächer an sich sind kein Problem, wohl aber die dazu gehörenden Wechselrichter. Das Zerhacken des sauberen Sonnen-Gleichstroms (DC) in Wechselstrom (AC) produziert einiges an Oberwellen und auch ein entsprechendes elektrisches- bzw. elektromagnetisches Feld. Von dem her kann ich nur empfehlen, diese weit weg von den Wohnbereichen, z.B. in einer Scheune, Garage etc. zu installieren und mit einem abgeschirmten Stromkabel, dann einen entsprechenden Stromzähler anzufahren.

Alternativ empfiehlt sich über eine Inselstromanlage mit Batterien nachzudenken, damit verfügt man über eine eigene Stromversorgung mit bestem umweltfreundlichen Gleichstrom (DC). Überschüsse lassen sich immer noch via Wechselrichter ins öffentliche Netz verkaufen und man selber bleibt doch unabhängig von den Energiekonzernen. Dafür gibt es im Moment auch mehr Förderung als für Anlagen, die nur Strom einspeisen.

Frage: Wie weit sollten Zuggleise/Bahn-Oberleitungen von einer Wohnung weg sein?

Antwort: Das Thema Zugstrom fällt in den niederfrequenten Bereich. Gerade um die Gleistrassen gibt es daher eine Menge an Magnetfeldern und Kriechströmen etc. Von dem her ist es besser, so weit weg wie möglich zu wohnen. Dazu kommt noch, dass der Zugfunk zunehmend digitalisiert wird (GSM-R) und somit entlang der Eisenbahnlinien ein weiteres bahneigenes Mobilfunknetz besteht, welches wiederum zur Hochfrequenzbelastung beiträgt.

Frage: Wieso sind die Radiowecker mit Stromkabel gefährlich, während die mit Batterien ungefährlich sind?

Antwort: Jedes Gerät, welches an eine Steckdose angeschlossen ist, wird mit Wechselstrom durchflossen, welcher ständig ein elektrisches Feld abgibt. Dazu kommt im Fall des Radioweckers auch noch das Magnetfeld des eingebauten Transformators bzw. eines Schaltnetzteils. Die Reichweite dieser Strahlung ist auf wenige Meter beschränkt, aber wenn ein solches Gerät neben dem Kopfkissen oder auf einem Nachtkästchen steht, ist es sehr nah. Daher bitte alle elektrischen Geräte aus dem Schlafumfeld entfernen und am besten darauf achten, dass der Strom zum Schlafen abgeschalten ist. Alternativ kann ein Wecker mit Batteriebetrieb, noch besser einer zum Aufziehen und eine Nachttischlampe, ebenfalls mit Batteriebetrieb, verwendet werden.

Buchtip: Mobilfunk – die verkaufte Gesundheit

Von Dr. med. Hans-Christoph Scheiner und Ana Scheiner

Ein ungemein wichtiges Buch aus ärztlicher Sicht – aus der Mobilfunk-Diskussion nicht mehr wegzudenken … Das Buch nennt die Gefahr beim Namen und zeigt auf, wie man sich wehren kann.

Inhalte:
Kinder sind die ersten Opfer.

Wie die technischen Informationstechnik die Biologie stört.

Wie technische Information zur biologischen Desinformation wird.

Mobilfunksignaltechnik kann Erbgutschäden und andere Veränderungen … hervorrufen […]

Michaels Verlag, 2. Aufl. Nov. 2006, ISBN 13:978-3-89539-170-5

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Russlandespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית