ARTE: Strahlen und die Wissenschaft vom Risiko vom 22.07.2009

Eine Antwort auf ARTE: Strahlen und die Wissenschaft vom Risiko vom 22.07.2009

  • Wenn Ihr Partner grundsätzlich zu einer anderen Zeit (später) schlafen geht als Sie oder andere Angewohnheiten hat, die Sie persönlich als störend empfinden (lange lesen, schnarchen, etc.), sollten Sie sich überlegen, ob es nicht die Möglichkeit gibt, dass Sie sich (oder Ihr Partner) ein eigenes Schlafzimmer einrichten. Ihr Schlafzimmer sollte gut belüftet, ruhig und dunkel sein. Achten Sie auf warme Füsse! Wenn Sie nicht einschlafen können, keine Panik. Schauen Sie auch nicht dauernd auf die Uhr. Das macht nur nervös und bringt nichts. Gehen Sie in ein anderes Zimmer. Achten Sie dabei darauf, dass nur ein schwaches Licht eingeschaltet wird. Lesen Sie ein wenig, schreiben Sie in Ihr Tagebuch oder organisieren Sie den nächsten Tagesablauf und wenn Sie sich schläfrig fühlen, legen Sie sich erneut hin. https://demedbook.com/kann-ruebensaft-helfen-erektile-dysfunktion-zu-behandeln Es werden derzeit neue Therapien erforscht, die zum Ziel haben, das Immunsystem zu beruhigen und dessen Reaktion an den betroffenen Hautstellen zu unterdrücken. Hierzu wird die Aktivität der T-Zellen eingeschränkt oder die Entzündungsreaktion durch spezielle Proteine blockiert. Die dermatologische Forschung versucht dabei eine Möglichkeit zu finden, die krankheitsverursachende Immunreaktion gezielt zu unterdrücken und gleichzeitig den Rest des Immunsystems möglichst nicht zu beeinträchtigen. Sofern dies gelingt, können sowohl Psoriasis-Erkrankte als auch Patienten mit anderen Krankheiten, an denen das Immunsystem beteiligt ist, wie etwa Neurodermitis, davon profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית