Ulrich Weiner

Tetra-Digitalfunk angebliche „Kinderkrankheiten“ immer noch nicht im Griff

Wie in einem internen Dokument der Digitalfunkstelle Niedersachsen zu lesen ist, sind die angeblichen „Kinderkrankheiten“ des TETRA-Netzes und deren Endgeräte zum Dauerproblem geworden. Beginnend mit Softwareproblemen der SIM-Karten, welche für die Verschlüsselung notwendig sind. Eine wirklich sichere Verschlüsselung ist sowieso ausgeschlossen, da die notwendigen Codes längst gehackt wurden, siehe https://ul-we.de/nsa-und-gchq-stehlen-die-verschluesselung-von-sim-karten/

Dazu sind die Probleme bei den Endgeräten bei zu starker Sonneneinstrahlung immer noch nicht gelöst. So kommt es alleine dadurch immer wieder zu Ausfällen. Die Stabilität des TETRA-Funknetzes gehört nach wie vor zu den Hauptproblemen, es kommt immer wieder zu unverständlichen Funksprüchen und unterbrochenen Verbindungen. Die Zuverlässigkeit wie man sie über Jahrzehnte beim analogen Funk gewöhnt war, ist bei weitem noch nicht erreicht.

Eine Sammlung weitere Berichte und Pressemeldungen unter: https://ul-we.de/category/faq/tetra/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית