Ulrich Weiner

Uli

Impfass – oder massive Einschränkungen?

Dieser logische Zusammenhang wird zwar immer wieder dementiert, aber wenn man die Aussagen einiger Politiker und Verantwortlichen in diesem Bereich zusammen nimmt, dann ist dies nicht mehr zu übersehen. So bringt es ein aktueller Artikel „Der Zeit“ sehr auf den Punkt. Dort wird sehr klar, daß es Unterschiede geben soll, ob jemand einen „Corona-Impfstoff“ bekommen hat oder nicht. So wird offen von Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit, bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und auch für den Zutritt zu einem Supermarkt gesprochen. Auch Fluggesellschaften und Gastronomen kündigen bereits an, nur noch Menschen mit Impfnachweis zu transportieren bzw. in Ihre Gaststätten zu lassen. Sind wir gespannt, wer alles folgen wird und was die Gerichte zu dieser “Diskrimminierung” sagen werden.

Natürlich ist ein „Digitaler Impfpass“ geplant und wenn es nach Bill Gates geht, soll zur Idendifikation ein kleiner Funkchip im Impfstoff enthalten sein. Dieser gelangt mit der Impfung in den Körper und soll mit endsprechenden „Lesegeräten und/oder Smartphones mit entsprechender Software“ und später über 5G direkt auslesbar sein. In wie weit diese „Überwachungspläne“ Realität werden, entscheidet jeder selber.

Und wann meldest Du Dein Smartphone ab, unterstüzt den Verbraucherboykott und stellst Dich aktiv dagegen?

Quelle:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-12/corona-impfung-deutschland-impfpass-gastronomie-konzerte-nachweis?

Neutralisieren “Aufklebechips” und “Harmonisierungsgeräte” die gefährliche Mikrowellenstrahlung und den Elektrosmog?

Mir wird sehr oft die Frage gestellt, was ich von den diversen “Aufklebechips” und “Harmonisierungsgeräten” halte, welche die Strahlung von Smartphones, W-LAN-Routern, Schnurlostelefonen (DECT) etc. “neutralisieren” bzw. “harmonisieren” sollen.

Ich habe bisher nichts gefunden was wirklich funktioniert und bin da sehr vorsichtig. Eine sehr bekannte Tierstudie, bestätigt, daß einige dieser Produkte ein “gutes Gefühl” machen, aber keinen Schutz vor der Strahlung bieten, siehe https://ul-we.de/wp-content/uploads/2018/10/Ein-Versuch-mit-einem-Produkt-das-Esmog-unschädlich-machen-soll.pdf

Aber selbst wenn eines dieser Produkte funktionieren würde, so würde es keinen Schutz vor der Totalüberwachung, der bevorstehenden Bargeldabschaffung und der extremen Smartphonesucht etc. geben. So fördert es nur den Egoismus und diese Technik nimmt die Menschen doch gefangen und versklavt sie.

Meine klare Empfehlung ist der Verzicht auf die drahtlose Technik und alle Geräte im Haus zu verkabeln, siehe https://ul-we.de/category/faq/elektrosmog-vermeiden/

Zudem Abschirmmaßnahmen treffen, welche wirklich physikalisch nachweisbar sind und wieder zu einem erholsamen Schlaf führen. Links zu Bezugsquellen und Einkaufsrabatten sind unter https://ul-we.de/empfehlungen/

Eine gute Broschüre zu diesem Thema https://ul-we.de/broschuere-schirmung-im-persoenlichen-umfeld/ und ein interesannter Fernsehbeitrag: https://ul-we.de/wie-schirmt-man-richtig-ab-elektrosmog-in-gebaeuden-dokumentation-mit-dr-dietrich-moldan/Infos zur steuerlichen Absetzbarkeit: https://ul-we.de/abschirmung-von-elektrosmog-steuerlich-absetzbar/ Wie sich ein Baldachin ganz praktisch einsetzen läßt, siehe https://ul-we.de/strahlenschutzbaldachin-kurz-erklaert/ Eine Sammlung verschiedenster Beiträge zu diesem Thema sind unter: https://ul-we.de/category/faq/abschirmung-strahlenschutz/

Gut wäre es natürlich auch ein Messgerät zu haben. Gerade, wenn man selber abschirmen möchte, hat man immer gleich die direkte Kontrolle. Mein Favorit ist der E-Smog-Spion, weitere Infos dazu und einen Schulungsfilm, sind unter https://ul-we.de/category/faq/messgerate/

Sonnenstürme – Höhere Intensitäten und Auswirkungen sind im neuen Jahr wahrscheinlich

Für unsere technisierte Gesellschafft ist das Thema “Sonnenstürme” ein sehr heikles und wichtiges zugleich. So ist eine Vielzahl unserer Elektronik äußerst sensibel und störanfällig. Auch ein Großteil der auf digitalem Funk basierenden Kommunikation kann durch solche Ereignisse, erheblich gestört bis zerstört werden. Hochspannungsleitungen können als große Antennen wirken und eine gefährliche Überspannung induzieren, was zu größeren Stromausfällen führen kann.

Forscher warnen in aktuellen Berichten davor, daß in recht naher Zeit so etwas passieren kann, da die Sonne die letzten Jahre “sehr ruhig” war und kaum Aktivitäten aufgewiesen hat. Zudem kann ein Rückgang des Erdmagnetfeldes dies noch gefährlich verstärken. So berichtet eine Studie unter der Federführung des High Altitude Observatory, dass unter der Berücksichtigung der Länge und Amplitude vorheriger Zyklen, es zu den stärksten Sonnenzyklen seit dem 18. Jahrhundert kommen kann. Eine weitere IWF-Studie geht von dem Fall aus, daß im Schnitt bis zu fünf Sonnenstürme pro Monat die Erde treffen können. „Das wäre eine Situation, wie wir sie seit den 1990er-Jahren nicht mehr hatten.”

Ereignisse aus dem Jahr 1859, geben uns einen kleinen Eindruck wie sich das für uns auswirken kann. Allerdings gab es zu dieser Zeit nur einige wenige Telegraphenleitungen und in diesen wurden hohe Spnnungen induziert, was zu erheblichen Schäden an den Empfangsgeräten geführt hat. Bekannt ist dies unter dem Namen Carrington-Ereignis. Kleinere, regionale Auswirkungen gab es seitdem nur in recht schwacher Form. Dennoch hat ein Ereignis 1967 beinahe einen Atomkrieg hervorgerufen, da die Radaranlagen der USA so gestört waren, daß man zuerst dachte, die Russen greifen an. In letzter Minute konnte ein möglicher “Gegenschlag” noch abgewendet werden.

Heute hätten ein solcher Sonnenstrum viel heftigere Auswirkungen auf unsere “digitalisierte Gesellschaft”. Wobei ein solches Szenario einmal deutlich zeigen könnte, wie stark das Fundament unseres Überlebens “digital” geworden ist und auf eine 24 stündige Stromversorgung bassiert. Das könnte ein “heilsames Erschrecken” auslösen und viele wichtige Änderungen und Optimierungen in Gang bringen, die bisher verschlafen oder sogar Rückgebaut wurden.

Bereiten wir uns persönlich so gut wie möglich auf solche und ähnliche Szenarien vor und gehen nicht unvorbereitet in eine so wechselhafte Zukunft. In meinem Novemberrundschreiben habe ich dazu einige praktische Tipps zusammen gefaßt, siehe https://ul-we.de/newsletter/

Quellen:
https://science.orf.at/stories/3203014/
https://de.wikipedia.org/wiki/Carrington-Ereignis
https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetischer_Sturm
https://dieterbroers.com/

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית

   
Themen (deutsch)