Ulrich Weiner

Uli

Experten warnen vor Abschaffung des Bargeldes

Immer wieder hört man es und gerne wird die Abschaffung des Bargeldes als eine “Verschwörungstheorie” oder eine “Panikmache” dargestellt. Dennoch sprechen die Banken und die Politik immer wieder davon und praktische Taten, wie z.B. der Abbau von immer mehr Geldautomaten oder die Abschaffung des Bargeldes im öffentlichen Nahverkehr, beim Deutschlandticket etc., zeigen deutlich in welche Richtung es gehen soll.

Dabei zeigt sich bei genauerem Hinsehen, dass in einer Welt ohne Bargeld die Nachteile deutlich überwiegen. Begonnen bei der Freiheit des Bürgers bis hin zu den Kosten für die digitalen Bezahlvorgänge, die letztendlich wieder auf den Preisen landen und von uns allen mit bezahlt werden müssen. Bargeld dagegen ist kostenfrei und unabhängig.

In nachfolgendem Artikel werden diese Zusammenhänge deutlich ausgeführt und Interviews mit Verbraucherschützern geführt, welche ausdrücklich vor einer Abschaffung des Bargeldes warnen.

Abschließend sei noch erwähnt, dass gerade in Katastrophensituationen Bargeld das einzige Zahlungsmittel ist, was noch funktioniert. Bei der Sturmflut im vergangenen Herbst an der Ostsee, haben die Behörden bei den Evakuierungen explizit dazu aufgerufen, Bargeld mitzunehmen.

Weitere Infos zum Thema “Bargeldabschaffung”: https://ul-we.de/category/faq/bargeldabschaffung/

Quelle:
https://www.berliner-zeitung.de/open-source/bargeld-abschaffung-was-wuerde-das-fuer-die-gesellschaft-bedeuten-und-was-sagen-experten-li.2170848

BRICS-Länder planen eigenes und unabhängiges Internet mit echten Werten

Eine sehr interessante Pressemeldung erreicht mich diese Tage und erst mal muß ich mir selber eingestehen, daß es mir schon fast aus dem Bewusstsein gefallen ist, daß ja unser Internet vom Ursprung aus den USA kommt und auch deren Geheimdienste bis heute die Hauptzugriffe haben.

Darum ist es ein logischer Schritt, daß das wachsende Staatenbündnis BRICS, sich ernsthaft Gedanken über eine eigenes und von den USA unabhängiges Internet macht. Alleine schon China mit all seinen Produktionskapazitäten hat die Möglichkeit einer technischen Umsetzung.

Dieses Projekt trägt den Titel „Ein einziger integrativer BRICS+-Cyberspace“. Ziel ist es ein neues Internet-Ökosystem zu errichten, was “traditionelle Werte in den Vordergrund stellt” und autark vom starken westlichen Einfluss der USA ist.

Quelle:
https://www.cryptopolitan.com/de/alternative-internetdienste-der-brics-lander/

Praktische Autarkie: Das Auto als Stromaggregat

Die Wechselrichter findet Ihr unter https://www.solartronics.de/spannungswandler-12v/wandler-reiner-sinus/ und der Rabattcode ist “AutarkindieZukunft”.

Wichtiger Tip: Das Auto möglichst immer voll getankt mit nach Hause bringen.
Weitere Tipps zur
Diesel-Treibstofflagerung siehe https://ul-we.de/wp-content/uploads/2012/04/Zusammenfassung-zur-Haltbarkeit-von-Kraftstoffen.pdf Sammlung diverser Bezugsquellen mit Rabattcodes sind unter https://ul-we.de/empfehlungen/ Weitere Videos mit praktische Tips: https://ul-we.de/category/faq/praktische-tips/

 

Gesundheitsministerium: Daten der digitalen Patientenakte sollen an Pharmaindustrie weitergeleitet werden

Die Presse ist voll mit Lobeshymnen auf die jetzt beschlossene “Digitale elektronische Patientenakte”. Was unsere Bundesregierung wirklich mit dieser Technik vor hat, das zeigt ein kleiner Pressebericht des Deutschlandfunks zur späten Stunde: Unter dem positiv klingenden Deckmantel “Medizinproduktion stärken”, sollen die neu gewonnenen Daten aus der Patientenakte direkt an die Pharmaindustrie weiter gegeben werden.

Hiermit bestätigt sich zum wiederholten Male, daß die Digitalisierung vor allem dazu dient Daten zu sammeln und diese auch ohne Wissen der Betroffenen für Zwecke aller Art weiter zu geben.

Bisher ist die “digitale Patientenakte” freiwillig und kann mit einem einfachen schriftlichen Widerspruch abgelehnt werden. Hier ein Musterbrief um selber “Aktiv” zu werden: https://www.brief-wechsel.de/vorlagen/widerspruch-elektronische-patientenakte Adressdaten eintragen, unterschreiben und an die eigene Krankenkasse per Post schicken. Umso mehr Arbeit dadurch entsteht, um so schneller hört Lauterbachs neuer Spuk wieder auf 🙂

Quelle:
https://www.deutschlandfunk.de/pharma-strategie-forschung-und-medizinproduktion-staerken-dlf-708c75e1-100.html

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית

   
Themen (deutsch)