Ulrich Weiner

TETRA-Digitalfunk der BOS

Hier sind Dokumente, Zeitungsartikel und Fernsehbeiträge über den gesundheitsschädlichen und technisch untauglichen TETRA-Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zusammen gefasst. Diese Technik umfasst in erster Linie den Polizei- und Rettungsfunk. Viele Feuerwehren setzen weiter auf den bewährten Analogfunk.

Sind die Medien als vierte Macht im Staat auf dem Rückzug?

Werde oft gefragt, warum es denn die Mobilfunklobby so leicht hat, immer wieder verharmlosende Artikel in den Deutschen Medien zu platzieren. Die Antwort darauf liefert ein Artikel in “Die Zeit” mit dem Titel: „Zeitungen und Zeitschriften, Deutschland entblättert“. Eine weitere lesenswerte Reportage mit dem Titel „Funkstille über Strahlenschäden“ der Journalistenzeitschrift „Message“ spricht noch weitere Details an.

Als Ergänzung empfehle ich den Artikel „Mehr weiss man erst zu spät“ und den Kurzbeitrag „Eine Telekom Strategie“. Dazu noch den Fernsehbeitrag: “Lobbyisten in Deutschen Bundesministerien”

Stadt Schopfheim lehnt Grundstücke für TETRA (BOS) ab

Nun ist es offiziell, nachdem die Ortschaftsräte von Wiechs und Gersbach bereits zweimal das Baugesuch des Regierungspräsidium Freiburg abgelehnt hatten, legt die Stadt Schopfheim noch eines drauf: Sie verweigert ihre Grundstücke. Somit kann der, angeblich neue, digitalen Behördenfunk TETRA an den geplanten Standorten nicht gebaut werden. Als Grund werden die ungeklärten gesundheitlichen Risiken genannt. Details stehen im Artikel der Badischen Zeitung unter http://www.badische-zeitung.de/schopfheim/stadt-funkt-dem-land-beim-bos-dazwischen–31997733.html

Möglich war dies durch aktive Bürger vor Ort, die mit Hilfe gut organisierter Veranstaltungen die Bevölkerung und die Entscheidungsträger in allen Gremien informiert und auf die gesundheitlichen Gefahren hingewiesen haben. Nur durch den Druck aus der Bevölkerung sind die Entscheidungsträger gezwungen für das Allgemeinwohl zu entscheiden. Ohne diese engagierte Arbeit, hätte es ein Großteil der Bevölkerung gar nicht mitbekommen und die Sender wären still und heimlich genehmigt worden.

Ich kann dieses Beispiel nur nehmen um jeden aufzufordern in dieser Sache aktiv zu werden. Nur durch Information und Aufklärung kann der Druck aus der Bevölkerung stark genug werden, daß Bürgermeister mit ihren Gemeinde-/Stadträte für das Wohl der Bevölkerung entscheiden und nicht den bequemeren Weg des “Durchwinkens und Abnickens” gehen. Jeder ist gefragt, auch Du, der gerade diese Zeilen ließt. Niemand halte sich für zu klein, jeder ist wichtig. Es waren immer die kleinen und unscheinbaren welche die Welt verändert haben. Dabei macht es nichts aus, wenn es auch am Anfang nur einige wenige sind. Es werden kontinuierlich mehr, die Politik und die Wirtschaftskrise steuern fleißig ihren Teil dazu bei.

Dennoch möchte ich darauf hinweisen, daß die Sache in Schopfheim noch nicht zu Ende ist. Jetzt wird die Suche nach privaten Grundstückseigentümern beginnen. Hier gilt es die Bevölkerung weiter wachsam zu halten und zu informieren. Vor allem aber potentielle Besitzer von geeigneten Grundstücken vor den Folgen eines möglichen Mietvertrages warnen. Die Rechtslage für Funkbetreiber und die Vermieter von Liegenschaften, auf denen eine Sendeanlage gebaut wird, werden weltweit immer enger. Die Schadensersatzansprüche häufen sich zunehmend.

In diesem Sinne geht mutig ans Werk, die Wahrheit und das Leben wird sich immer durchsetzten.

Euer

Uli Weiner

PS: Weitere Details zu TERA unter https://ul-we.de/category/faq/tetra/

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית