Ulrich Weiner

Dove sono collocati i ripetitori dei cellulari?

per l`Italia:
per la Francia: http://www.cartoradio.fr
per l`Austria: http://www.senderkataster.at
per il Sudtirolo: http://www.silbernagl.biz/HauptseiteMobilfunkauswahl.htm
per la Danimarca: http://www.mastedatabasen.dk/WebForm/ResultOnMap.aspx
per la Svizzera: http://www.funksender.ch/webgis/bakom.php?lang=de
per la Germania: http://www.bundesnetzagentur.de nella rubrica “EMF-Monitoring”
per l`Olanda: http://www.antenneregister.nl/www/tpl/frameset.html
per l´Inghilterra e Irlanda del Nord: http://www.sitefinder.ofcom.org.uk

Frage: Woher bekomme ich genaue Informationen über einen bestehenden Funkturm?

Antwort:

Die Bundesnetzagentur ist nach dem Umweltinformationsgesetz (UIG) verpflichtet, sämtliche Informationen zu einem Sendestandort herauszugeben. Dafür reicht ein formloses Schreiben mit der genauen Ortsangabe aus. Anbei zwei Musterschreiben zum Herunterladen:

Musterschreiben Bundesnetzagentur Bayern

Musterschreiben Bundesnetzagentur Baden-Württemberg

Die Anschriften weiterer zuständiger Außenstellen der Bundesnetzagentur unter www.bundesnetzagentur.de

Frage: Warum sind an einem Sender vier, an einem anderen nur drei und bei manchen auch neun oder mehr Antennen?

Antwort: Das ist abhängig vom genauen Verwendungszweck und vor allem davon, ob es ein einzelner Sender oder ein Mast mit verschiedenen Anbietern und Funkdiensten ist. Z.B. zeigt das Bild 1 einen typischenSendemasten mit einem Anbieter (o2). Die drei Antennen sind sogenannte Sektorantennen, welche jede einen Radius von 120° bestrahlt. Mit drei Stück lässt sich also ein Kreis (360°) bestrahlen. Bild 2 zeigt eine Anlage mit einem Anbieter und zwei Netzen, die oberen Antennen sind für GSM 900 (breiter) und die unteren für UMTS (schmäler). So könnte natürlich auch ein Sender mit zwei Anbietern aussehen, und die oberen Antennen würden dann einer anderen Firma gehören als die unteren. Bild 3 zeigt einen Bahnfunksender mit digitalem Funk (GSM-R), Antennen oben, und analogem Funk, Antennen unten. Die Antennen sind nur so gerichtet, dass diese die Bahnlinie versorgen. Bild 4 zeigt einen Sender mit Antennen verschiedener Anbieter und Netze.

Frage: Was machen die „runden Schüsseln“ an den Sendeanlagen?

Antwort: Die „runden Schüsseln“ sind Antennen für Richtfunkstrecken. Diese können je nach Frequenz und Reichweite einen unterschiedlichen Durchmesser haben. Im Wesentlichen dienen diese dazu, die einzelnen Sender mit dem Gesamtnetz zu verbinden. Theoretisch ist jeder Sender mit jedem Sender verbunden, sonst könnten ja auch keine durchgängigen Gespräche (Handover) während einer Fahrt erfolgen. Bild unter: https://ul-we.de/wp-content/uploads/2010/6/BildRichtfunkstrecken.JPG

  Frankreichfrançais

   

  Großbritannienenglish

   

  Hollandnederlands

   

  Italienitaliano

   

  Russlandpусский

   

  Spanienespañol

   

  Rumänienromânâ

   

  Israelעברית